Kunst-
System

2014 ©hasper Albrecht


Kunst

Aus der Auswahl von verschiedenen Modi der Abschlussarbeit wählte ich ein Kunstprojekt. Die praxisorientierte Variante in Kombination mit einem theoretisch reflexiven Teil, eröffente mir die Chance, nochmals vertiefter in die Welt der Kunst einzutauchen. Im Wesentlichen ist meine Arbeit eine Untersuchung des öffentlichen Raums und dessen Begriff in Beziehung zur Kunst.

Abstract:

Das Kunstsystem ist ein Untersuchungsinstrumentarium. In Spaziergängen wird mit einem Handwagen, bestückt mit 70 Holzkisten, öffentlicher Raum befahren. Situativ interveniert der Betreiber und/oder Kollaborierende im Raum. Mit den Kisten können kurzweilige Gebilde und Zeichen gebaut werden. Eine unmittelbare Auseinandersetzung mit unterschiedlichsten Räumen wird erfahr- und sichtbar. Die Abläufe werden von einem integrierten Bildgenerator dokumentiert. Ein ebenfalls integriertes Archiv dient dem Versuch einer Auswertung, mit dem Ziel den untersuchten Raum zu beschreiben oder bezeichnen.

Die theoretische Arbeit – als Einheit mit dem schlussendlich in Buchform ausgearbeiten Archiv – verhandelt im Kern  ein aus der Untersuchung gewonnenes Konzept und Defintion des öffentlichen Raumes.  Die Auseinandersetzung erfolgt sowohl in sprachlichen als auch verschiedener bildgebender Mittel und stellt dadurch über die Thematik hinausgehend Fragen zu Funktionsweisen und Hierachien einzelner Systeme wie dem Kunstsystem, der Wissenschaft, Politik oder Philosofie und deren Verwicklungen untereinander, mit Blick auf ihre Deutungshoheit von Raum.